Samstag, 22. Dezember 2007

Eine Unsäglichkeit

Am Donnerstag trat in einer Kabarettsendung ein Pfarrer auf, der sich "Pfaffenheini" nennt. Der Typ ist schlicht peinlich und eine Katastrophe. Neokonservatives Gesülze in modernstem Gewand. Ich weiß wirklich nicht, ob ich mich freuen soll, dass der Typ in der Sendung voll verarscht wurde, ohne auch nur im Geringsten ansatzweise dem Kabaretisten Paroli bieten haben zu können - oder ob ich heulen soll, dass so ein Typ überhaupt eine solche Öffentlichkeit bekommt. Ich wüßte jede Menge schlagfertigere, intelligentere, "echtere" Priester als diese klerikale Rampensau, die beim Ruf "Achtung Kamera" mutmaßlich gleich mal "Wo?" ausruft, um gleich in deren Linse hineinzublicken

Jedenfalls war ich entsetzt

Und so nebenbei: Sein Internetauftritt ist nicht von schwachen Eltern: Also: Wann macht der das, wer bezahlt das, arbeitet der sonst noch was, oder schläft er nicht - oder bin ich ein so schwachmatischer Idiot, der solch´ Unsäglichkeiten zu schaffen nicht vermag?

Und im Übrigen: kann den keiner stoppen - Schönborn mach was!!!!! Vom Franz ist da ja nicht´s weiter zu erhoffen - ich kann mich da ja noch ans Seminar erinnern.....

Kommentare:

Günter hat gesagt…

Ich habe vorher noch nichts von diesem Typen gehört,habe auf Youtube was gefunden, ist er das?http://www.youtube.com/watch?v=A9L4yGMu7h0

Gerhard Gruber hat gesagt…

hallo Günther! Mein einziger Fan (ha ha ha). Also das ist tatsächlich der Typ. Stalin und Hitler hat die Kirche überstanden, den Krenn auch irgendwie, und die Spaßgesellschaft hat´s auch in sich - aber wenn der Wetschi einjer breiteren Öffentlichkeit bekannt wird, dann geht´s wirklich dahin - mehr hat die katholische Kirche Österreichs wirklich nicht gebraucht