Samstag, 12. Jänner 2008

Ich haltś mal mit dem Lumpazivagabundus...

... und sing den bekannten Refrain: Die Welt die steht nimmer mehr lang lang lang lang - die Welt steht nimmer mehr lang! - WARUM

Heute ist mir im Zuge der Recherchen zu einer Religionsstunde ein HP untergekommen, die mir die Haare zu Berge stehen hat lassen. Da gibt's in Wien tatsächlich jemand, der irgendwie zu einem Dr. Med. und durch den Turnus gekommen ist, der sich seinen Unterhalt mit Abtreibungen verdient - so richtig wie andere Absolventen des Medizinstudiums sich ihre Brötchen mit Botoxspritzen und Brustver -längerungen/dickungen/kürzungen/schlankungen ... u.ä. verdienen - ich hab' ganz bewusst den Begriff "Arzt" vermieden, weil Ärzte mir helfen meinen Diabetes II in den Griff zu kriegen, meine Pankreatitis heilen, einer ehemaligen Schülerin einen Gehirntumor rausschneiden - ich Ärzten als Notfallsanitäter bei ihrer Arbeit im Sinne von Menschenleben retten assistieren kann/darf. Von all dem leisten diese Medizinabsolventen nichts.

Ich möchte jetzt nicht wirklich hier eine Diskussion um den einschlägigen Paragrafen lostreten (seine Nummer weiß ich nicht wirklich), aber eines glaube ich mich noch zu erinnern: Es handelt sich um eine STRAFBEFREIUNG innerhalb der ersten 3 Monate einer Schwangerschaft, NICHT um ein RECHT - der UNRECHTSTATBESTAND bleibt bestehen - und das mit gutem Grund: Menschliches Leben kann und darf nicht der Verfügung gesellschaftlicher Konvention unterliegen - da brauche ich nicht mal den lieben Gott strapazieren - die Gesellschaft kann und darf nicht entscheiden wessen Leben nun lebenswert ist.

Es mag vielleicht so manchem Fundi nicht gefallen, aber ich hab' meine 14jährigen gefragt, ob sie zumindest Grundbegriffe der Verhütung kennen - ohne jetzt genau ins Detail gegangen zu sein, dürfte das doch jede (und jeder) gewußt haben. Ich frage mich wirklich, wie ungewollte Schwangerschaften da noch passieren können - an mangelndem Wissen kann's nun wirklich nicht liegen. Oder passiert womöglich wirklich das, wovor mir die Grausbirnen aufsteigen - Selektion: möglicherweise behinderte Kinder, Mädchen wenn man sich einen Buben wünscht und umgekehrt, schnell mal den Partner gewechselt, .... was auch immer. Und es soll mir ja keiner mit der vergewaltigten 14jährigen oder mit der frühreifen 11jährigen daherkommen - soll nun auch keine Rechtfertigung für Abtreibungen sein - aber damit ließe sich nun auch wieder keine ganze auf Gewinn ausgerichtete Privatklinik betreiben.

Jedenfalls denk ich mir wirklich - wo läuft unsere Gesellschaft hin? "Brave New World" von Aldous Huxley? Designte Menschen?

So nebenbei habe ich in dieser Stunde auch andere "Schmankerln" in diesem Bereich angesprochen z.B. Samenspenden - es ist erfrischend, Statements Jugendlicher mit landwirtschaftlichen Hintergrund zu hören: "Des is jo wia mit de Kia" (Übersetzung für Bundesdeutsche: Das ist ja wie mit den Kühen!) - ich glaub', mehr braucht man das gar nicht zu kommentieren...

Kommentare:

Günter hat gesagt…

Über solche Themen kann man immer wieder arges lesen. So auch heute im "Standard"

Wien/Linz - 15.000 Euro "Prämie" für Mütter, wenn diese ihr Kind austragen statt abtreiben und dann zur Adoption freigeben - über diesen "menschenverachtenden Vorschlag" (SPÖ-Frauenministerin Doris Bures) des FPÖ-Abgeordneten Karlheinz Klement will in der Regierung niemand ernsthaft diskutieren.

Wie viele würden dann nur wegen dem Geld schwanger werden?

Gerhard Gruber hat gesagt…

Irgendwie ist das auch verrückt - Menschenleben zur Handelsware machen - ich weiß nicht - mir stinkt in diesem Zusammenhang eigentlich jede Wortmeldung; die vom Klement genauso wie die von der Bures
Das Problem insgesamt ist nämlich das (zumindest denk ich mir´s so9: Menschliches Leben ist ein kostbares Geschenk; sobald Geld und Kalkül im Spiel ist, kommt es zu einer Verdinglichung und Verzweckung des Menschen vom Anfang seines Lebens her - und um´s kurz zu fassen: das stinkt mir!!