Dienstag, 16. März 2010

Ich habe die Schnauze voll - 2. Teil

Was sagt unser Bischof Küng? "Die jetzige Krise des Zölibats ist eine spirituelle Krise" - Wie wenn wir jetzt keine anderen Sorgen hätten, als über die bestmöglichen Worte nachzudenken, den Pflichtzölibat zu verteidigen. Unsere Oberhierarchen gehen - zumindest öffentlich - so an der Welt und den Tatsachen vorbei, dass mir schon nahezu schwindelig wird.
Ich habe schon bemerkt, dass viele der noch treuen Christkatholischen in meinem mir zugeordneten Verantwortungsbereich schon einen Bruch zwischen IHRER Kirche vor Ort und JENER Kirche aus den Medien feststellen - möglicherweise sind dies schon zwei verschiedene Kirchen. Und ehrlicherweise möchte ich selbst nicht mehr mit zweiterer Kirche (JENER nämlich) all zu eng mich verbunden sehen.
Ich fühle mich jedenfalls gerade jetzt in Stich gelassen. Wir haben keine Führung mehr, weil sich jene, die eigentlich führen sollten nur noch aus der Defensive heraus ihre Platitüden vom Stapel lassen.
Wann höre ich endlich mal den empörten Aufschrei eines Bischofs, der auch gleich zur Tat schreitet und ordentlich auch mal aufräumt.
Barmherzigkeit und therapeutisches Handeln kann und soll Opfern wie auch Tätern zukommen - aber die Täter sind ein für alle Mal von ihren priesterlichen Tätigkeiten zu entpflichten (so wie auch jeder Arzt, der grob fahrlässig bis gar vorsätzlich aus seinem Beruf heraus Schaden für andere verursacht hat, nie mehr als Arzt wird praktizieren können). Warum ist ein effizientes Handeln so schwer?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ist es nicht etwas feige jetzt nich mehr zu jener kirch gehören zu wollen

Maria Magdalena hat gesagt…

Lieber Gerhard,
Du wirst diesen Aufschrei nicht hören, weil die Medien ihn abschirmen. wer spendiert schon seine Druckerschwärze, wenn die Bischöfe sich korrekt verhalten? Der Regensburger aber auch unser (Würzburger) Bischof greifen durch. Aber bitte nicht bei anonymen, unbewiesenen, unbeweisbaren Anschuldigungen! Ein klein weinig Rechtsstaat (Unschuldsvermutung!) darf schon sein.

Gerhard Gruber hat gesagt…

Hallo Maria Magdalena!
Wenn's bei mir als Insider nicht ankommt, mag eine Sache möglicherweise geschehen, aber das geht dann so leise, dass Otto Normalbürger sicher nichts mitbekommt. Und jetzt nach dem Motto: Haltet den Dieb - auf die "böse" Presse hinzuschlagen, ist möglicherweise eine große Versuchung, aber hilft nicht wirklich weiter.

Ja, ich weiß schon, das die Sache kompliziert genug ist - aber an Deutlichkeit, wie ich sie mir erwarten würde (und mit mir der größte Teil des mir bekannten Kirchenvolkes), lassen es die Bischöfe und römischen Dikasterien meines Empfindens nach deutlich mangeln.

Gerhard Gruber hat gesagt…

@ anonym!
Bitte mal genau lesen, was ich geschrieben habe. Anständige ehrliche Kirchenleute - vor allem, wenn sie nicht in höheren Hierarchien zu finden sind - werden nicht mehr mit jener Kirche identifiziert, die jetzt am Pranger steht. Und ehrlich gesagt, möchte ich mit denen da oben auch nicht mehr identifiziert werden. Ich habe den Bockmist weder zu verantworten, noch habe ich ehrlich davon gewußt. Nein vielmehr muss ich mich jetzt mit diesem Scheiß herumschlagen, der sich mir gewaltig auf den Magen schlägt.
Diese abartigen Pfaffen haben tatsächlich die ganze Verkündigung auf Jahre zerstört und die Hierarchen zelebrieren Hilflosigkeit... - aber jetzt weiter im Hauptteil ...